Die Zukunft der Arbeit - Auswirkungen des Klimawandels

Remote Work wird Teil unserer Klimastrategie werden

Dieser Beitrag ist Teil einer 9-teiligen Serie zur Zukunft der Arbeit aus der Sicht von Emma Wanderer. Vollgepackt mit Insights und Statistiken geben wir dir einen Einblick in unsere Sichtweise darauf, wie wir unser Arbeitsleben in Zukunft gestalten und führen werden.

Ein bislang noch wenig beleuchteter Aspekt von Remote Work ist dessen positiver Einfluss auf die Klimakrise. So kam das Berliner Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung in einer Analyse im Auftrag von Greenpeace zu dem Ergebnis, dass ein zusätzlicher Homeoffice-Tag in Deutschland 1,6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen könnte.

In Österreich wiederum könne dem voranschreitenden flächendeckenden Breitbandausbau eine CO2-Emissionsreduktion von 7 Millionen Tonnen zugesprochen werden, wobei bereits negative Auswirkungen wie steigender Stromverbrauch mitberücksichtigt wurden.


Somit wird beim Thema Remote Work auch eine nationale volkswirtschaftliche sowie europaweite klimapolitische Komponente offensichtlich: Remote Work wird Teil der Klimastrategie sein müssen.

Zurück zur Übersicht 8 Arbeitshypothesen zur Zukunft der Arbeit

Du willst mehr über Remote Work, Van Life, flexibles Wohnen und Leben sowie über Emma Wanderer erfahren? Einfach hier unten unseren Newsletter abonnieren.

Nächste Artikel

Bitte gib deine E-Mail Adresse ein

Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Bitte bestätige, dass du dich zum Newsletter anmelden möchtest

Wir respektieren deine Privatsphäre und schicken dir nur von Zeit zu Zeit Informationen über den Stand von Emma Wanderer sowie interessante Infos zu verwandten Themen.

Du kannst den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter oder per E-Mail an hello@emmawanderer.com abbestellen.

Vielen Dank für dein Interesse an Emma Wanderer

Eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung deiner Anmeldung ist unterwegs.

Du hast unsere E-Mail auf "" nicht erhalten? Dann wirf einen Blick in deinen Spam Ordner. Solltest du dich bei der E-Mail Adresse vertippt haben, kannst du das .

Es kann ein paar Minuten dauern, biss die E-Mail bei dir ist. Habe deshalb noch ein bisschen Geduld. Bei Problemen kannst du uns gerne eine E-Mail an hello@emmawander.com senden.